Samstag, 10. Oktober 2009

chaosmonkey des Tages

Soeben sah ich eine Hitler Doku auf n-tv. Noch vor Gründung der CIA hat die US Regierung ein psychologisches Gutachten über Adolf Hitler in Auftrag gegeben. Bekannt war, dass dessen Vater ein Trinker war und seinen Sprösling regelmäßig verprügelte. Die beiden Brüder Adolfs starben jung und auch er war ein schwächliches Kind. Seine Mutter kümmerte sich deshalb ganz besonders um ihn, förderte dadurch aber nur seine Launen und die gegenseitige Zuneigung gipfelte in einem Ödipuskomplex. Der neurotische Reinheitszwang der Mama machte auch vor Baby Adis Intimbereich nicht halt. U.A. darin vermutete der damalige Hausarzt der Hitlers die Ursache für Adolfs Sexkomplexe. Es wurde davon berichtet, dass sich der Führer und Massenmörder nackt auf dem Boden legte, während dessen Nichte über ihn kniete und laufen lies. Beweise gab es keine, aber für mich liegt das doch schon im Bereich des Vorstellbaren. Darin sollte sich Hitlers geheimer Wunsch nach Unterordnung ausdrücken. Als Leitbild und um seine innere Leere zu füllen suchte er sich deswegen den Antisemitismus und die Geschichte nahm seinen Lauf. Das Gutachten sah übrigens auch vorraus, dass Hitler sich immer mehr zurückziehen würde und schließlich Selbstmord begehen wird.
Die Dokumentation war typisch amerikanisch und ich zweifle alle Informationen darin stark an. Trotzdem sehe ich die Ursachen für den 2. Weltkrieg tatsächlich eher in Hitlers kranker Psyche, begründet in seiner gescheiterten Kindheit, als in der Verfolgung einer Ideologie, der Rassentheorie, dem Antisemitismus oder Sonstigem.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen