Freitag, 7. August 2009

Saubermann

2mal jährlich mache ich für die Feuerwehr den Würstchendreher, grille und verkaufe das wohlportionierte Schwein während des Osterfeuer und des Fackelumzug. Und Seit ein paar Jahren müssen wir wegen neuen Hygienevorschriften jedes mal ein mobiles Warmwasserwaschbecken (kurz: www) nachrüsten und jedes Lebewesen in Keimreichweite muss im Besitz eines Hygienepass sein. Gestern machte ich mich nun endlich ins Gesundheitsamt Rostock auf um jenen zu erwerben. 20 Euro, die ich zum Glück wieder bekomme, kostet diese Weiterbildung. Ich muss sagen ich war recht interessiert, was es wohl so alles Neues zu lernen geben würde. Doch die geballte Faust der Bürokratie schlug mir ins Gesicht und belehrte mich eines Besseren. Lediglich 10 Minuten Video schärften mein Gewissen, dass ich nach jedem Toilettengang und vor jeder Mahlzeit mir die Hände waschen sollte. Wenigstens hatten die ganzen angehenden jungen Dienstleister im Lebensmittelverkehr ihren Spaß, wenn Wörter wie geformter Stuhl oder Durchfall fielen.

Der heutige Zahnarztbesuch war übrigens von Erfolg gekrönt. Kein Loch, kein Karies, nur ein bisschen Zahnstein und deshalb gabs auch die 10 Euro wieder zurück :)

Kommentare:

  1. Nur ein Videofilmchen und der Karriere als Würstchenbrater steht nichts mehr im Wege? Ich bekam damals noch einen Satz Plasteröhrchen mit Hinweis "Bitte vollmachen" mit auf den Weg.

    AntwortenLöschen
  2. ja das war noch in den zeiten vor dem neuen infektionsschutzgestz. aber es ist sinnlos nen stuhl abzugeben, der sagt es ist alles okay und wenn man dann 3 monate später mit durchfall zu arbeit geht. man geht ja sowieso nur zu einer prüfung wenn man gesund ist.

    AntwortenLöschen